Donnerstag, 22. März 2012

2 Wochen Erfahrung mit der Lüftungsheizung

Weberhaus nennt das die "WohnfühlWärme-Technik". Zitat:" Der Frischluftventilator im Zentralgerät saugt von außen Frischluft an (grün), die im Gerät durch einen (Pollen-)filter gereinigt und dann in die Wohnräume (rot) geleitet wird. Gleichzeitig entzieht der Abluftventilator die verbrauchte Luft (gelb) und führt diese nach draußen (blau). Die darin enthaltene Wärme wird entnommen und über den Wärmeaustauscher bis zu 70% auf die zugeführte Frischluft übertragen. Die mit dem Lüftungszentralgerät gekoppelte Luftwärmepumpe bereitet das Warmwasser (rosa)."
Wir hatten nun schön unterschiedliches Wetter. Nachtfrost, tagsüber 5 - 18° C. Es war immer wunderbar temperiert, denn man kann es mit einer Klima-Automatik aus dem Auto vergleichen. Und das geht wie folgt:


Das zentrale Steuerelement im Wohnzimmer steuert die Anlage im Technikraum und zeigt alle Informationen an. Hier wird die Temperartur der Wohnküche eingestellt und angezeigt.




In allen anderen Räumen gibt es diese Bedienelemente. Der Schalter dient dazu, das Zuschalten von elektrischen Heizelementen hinter den Lüftungsauslässen zu erlauben oder generell zu deaktivieren.


Zuluft: Diese Luft strömt gerade in das Wohnzimmer
Raum: Diese Temperatur hat das Wohnzimmer derzeit
Frischluft: Außentemperatur
Fortluft: Ja, so kalt ist die Luft, die die Anlage gerade aus dem Haus pustet!
Vorkühl und Kühlfläche: Temperaturen innerhalb des Wärmetauschers
Abluft: So warm ist die Luft, die derzeit an der Absaugung in der Küche aus dem Raum gesaugt wird.
Wasserfrost und T9 Fühler: Bei uns keine Funktion

Ist der Raum auf der gewünschten Temperatur, wie auf dem unteren Bild, so muss meist schon mit kühlerer Luft (20,1 Grad) gekühlt werden, damit es nicht zu warm wird.

So sehen die Absaugöffnungen in Bädern, Toiletten und Küche aus. Hier wird die verbrauchte Luft abgesaugt.

Der Warmwasserspeicher (bei uns 260l für 4 Personen), enthält meist 48 Grad warmes Wasser, welches über die Wärmepumpen die Energie aus der Luft im Wasser speichert.

So sehen die Lüftungsöffnungen an den Wänden (1.OG) aus.

Wer genau hinschaut sieht die Heizelemente, die anspringen können, wenn es draußen wirklich sehr, sehr kalt ist. Das wird aber eher bei strengem Frost passieren.

So sehen die Lüftungsöffnungen an den Decken aus.

Kommentare:

  1. Hallo, wir bauen wohl auch ein Weberhaus mit gleicher Heizung.
    Wäre es möglich, mit ihnen in den persönlichen Erfahrungsaustausch zu kommen?

    Gruß
    M.Beckerbauer

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, mit welchen monatlichen Stromkosten muss man in etwa rechnen? VG, Markus

    AntwortenLöschen
  3. Im zurückliegenden Jahr lagen die monatlichen Stromkosten für die Lüftungsheizung bei 57 €. Das sind dann alle Kosten für warmes Wohnen mit warmen Wasser.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, haben uns auch für Weberhaus mit der Frischluftwärmetechnik entschieden. Wäre es möglich, mit Ihnen in persöhnlichen Kontakt zu tretten, um Erfahrungen auszutauschen was die Frischluftwärmetechnik betrift?
    Mit freundlichen Grüßen
    C. und S. Schmidt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, wir können uns gerne dazu austauschen. Senden Sie mir doch einfach Ihre e-Mail Adresse. Dann sende ich Ihnen meine Telefonnummer, die ich hier nicht für alle posten möchte.
      Grüße

      Löschen
  5. Hi, auch wir haben uns für ein weberhaus mit der wohnfühl-Wärmetechnik endschieden. Wir bekommen leider keine Infos über den Sommerbetrieb. Speziell im Hinblick auf höhere Außentemperaturen sollte das Haus sich von allein aufheizen, da die wärmepumpe immer frische Luft ansaugt. Können Sie ein derartiges Verhalten bestätigen? Über eine Antwort würden wir uns sehr freuen.
    Für den weiteren Informationsaustausch können sie mich unter hahnenberg@online.de erreichen.
    Mit freundlichen Grüßen Daniel Hahnenberg

    AntwortenLöschen