Sonntag, 17. Juli 2011

Rodung des Urwalds

Wir haben uns entschieden das Angebot des Gärtners auszuschlagen und befreien nun selber das Grundstück vom wilden Wuchs der Pflanzen.

Am Freitag und Samstag war es trocken und wir haben ca. 5 Stunden Brombeeren, Birken, Weiden, Disteln, Kletterpflanzen abgesäbelt. Jetzt liegen 4 große Haufen auf dem Grundstück. Ganz fertig sind wir noch nicht.
Ich habe am Montag die erste Fuhre zum "Wertstoffhof" der Stadt gebracht.

Das ist zwar schon ein riesen Berg Arbeit, aber so nehmen wir das erste Mal so richtig Kontakt zum Grundstück auf und stellen fest: Wenn man drauf steht, wirkt es viel größer, als wenn man an der Straße steht :-)

Auf dem Bild kann man erahnen, dass wir echt geschuftet haben.

Übrigens: Der hässliche Zaun und diese Betonpfähle verschwinden noch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen